fbpx

Asana des Monats: Virabhadrasana – Krieger 2

Mit dem Sommer kommt auch die Hitze und neben guten Entspannungsübungen braucht man vor allem eins: Kraft und Energie.

Hierfür eignet sich unser Asana des Monats Juli perfekt, denn der Krieger II ist nicht nur ein starkes Asana und stärkend für die Seele, es unterstützt auch den Körper enorm.

Deine Schultern, Arme, Beine und Knöchel werden gestärkt, deine Schulter und dein Brustkorb geöffnet, deine Hüfte und Oberschenkel werden gedehnt. Außerdem werden auch deine Bauchmuskeln gestärkt und gerade das ist uns doch allen im Sommer besonders wichtig

  • Es ist ein stehendes Asana, hat einen starken und stolzen Ausdruck und hilft dir dabei, dich zu erden und deine Ausdauer, Konzentration und Balance zu finden und zu steigern.
  • Auch deiner Verdauung tust du mit dieser Übung etwas Gutes, da es stimulierend für deine Organe und besonders für deinen Darm wirkt.
Yogaposition_Krieger2 Asana des Monats: Virabhadrasana - Krieger 2

Anleitung

Am Besten beginnst du in Tadasana, der Berghaltung. Du kannst bei diesem Asana gut mit deiner Atmung arbeiten, also beginnst du, indem du deinen linken Fuß beim Ausatmen nach hinten abstellst. Die Zehen des rechten Fußes zeigen nach vorne, der hintere Fuß ist um circa 30 Grad nach vorne, also in Richtung des linken Fußes, mitgedreht. Das ist enorm wichtig um dein Knie zu schützen, denn Verdrehungen im Knie können zu Schmerzen und Verletzungen führen!

Die Ferse des linken und die des rechten Fußes sollen auf einer Linie sein. Deine Beine sind aktiv, versuche deine Oberschenkel zu aktivieren und zu spüren.

Hebe deine Arme

Beim nächsten Einatmen hebst du deine Arme auf Schulterhöhe, die Handflächen zeigen nach unten. Du kannst einmal kurz nach hinten blicken, um zu überprüfen, ob deine Arme auf gleicher Höhe sind. Öffne deinen Brustkorb und deine Schulterblätter, ziehe sie dafür leicht zueinander, achte aber darauf, nicht ins Hohlkreuz zu fallen- dafür ziehst du das Steißbein vorsichtig nach innen.

Vergiß nicht zu atmen

Bei der nächsten Ausatmung schiebst du dein rechtes Knie nach vorne, bis in deiner Kniekehle ein Winkel entsteht- 90 Grad wären ideal, das braucht aber meistens ein bisschen Zeit. Du achtest darauf, dass Knöchel und Knie auf einer Linie übereinander sind. Ist das nicht der Fall, korrigiere deinen Fuß, indem du weiter vor oder zurück stellst. Auch das ist wieder zum Schutz für dein Knie.

Schau nach vorne

Als letzten Schritt drehst du bei der nächsten Einatmung deinen Kopf nach vorne und blickst über deine ausgestreckte rechte Hand. Halte diese Position für ein paar Minuten und vergesse nicht auf deine aktiven Beine und deine geöffneten Schultern.

Du wirst sehr bald erkennen, wie kräftigend dieses Asana auf deinen Körper und deine Seele wirkt. Du darfst und sollst dich stark fühlen und dein Selbstbewusstsein davon profitieren.

Löse die Asana behutsam auf

Um aus dem Asana zu kommen, streckst du dein rechtes Bein beim Einatmen durch, drehst deine Fußspitzen nach vorne, senkst deine Arme zum Körper und schließt die Grätsche mit einem Sprung oder kleineren Schritten.

Auch ist es sehr empfehlenswert danach für ein paar Atemzüge in Tadasana zu stehen, die Augen zu schließen und dich und deinen Körper und das Gefühl nach diesem stärkenden Asana aktiv wahrzunehmen.

Wir wünschen dir einen schönen Juli und dass du mit dem Krieger II aktiv und gestärkt durch die Hitze kommst.

Autorin:
Eva Sekira 
Yoga Alliance zertifizierte Yogalehrerin bei Luna Alignment Yoga
Yoga Teacher & Teacher Trainer